Stationäre Systeme im Bereich Staubbindung

Schutz vor Staub – gezielt und effizient

Das H2-System

Das Vernebelungssystem H2 ist modulartig aufgebaut und daher vielseitig einsetzbar. Die Installation ist platzsparend, wartungsarm und auch zur Geruchsbekämpfung einsetzbar. Je nach Auslegung funktioniert dieses Staubschutzsystem vollautomatisch – Bleibt der Staub aus, schaltet sich die Anlage aus. Dank der speziellen Vernebelungstechnik erfolgt die effiziente Staubbindung mit einer sehr geringen Wassermenge, wodurch Wasseransammlungen am Boden verhindert werden. Die Steuerung erfolgt von einem lokalen Kontrollpunkt aus.

Diese Staubbindelösung eignet sich sowohl für offene Plätze wie Strassen, Übergabestellen an Förderbändern oder offene Lagerplätze als auch für geschlossene Räume.

Individuelle Lösungen

  • H2-Pump für Einsätze in kleineren Anlagen: Mit ihrem stabilen Gehäuse und ihren Druck- und Temperatursensoren ist sie bestens für Arbeiten in rauen Umgebungen gerüstet. Ausgestattet mit Harting Industrie-Steckverbindungen kann die H2-Pump schnell und einfach installiert werden.
  • H2 Midi System für Einsätze in mittelgrossen Anlagen für Staubniederschlagung in bis zu 8 verschiedenen Problembereichen.

Vorteile des H2-Systems

  • Einsetzbar direkt an der Staubquelle spart sie Energie und Ressourcen
  • geringer Wasserverbrauch dank der hochentwickelten Vernebelungstechnik
  • keine Sekundärprobleme wie Wasserpfützen oder hohe Energiekosten
  • sehr wartungsfreundlich, da alle wichtigen Komponenten leicht zugänglich sind
  • hohe Anpassungsfähigkeit dank modularer Bauweise

Die V22-Staubbindemaschine

Auch die V22-Staubbindemaschine bindet Staub effizient mit Hilfe von Wassertropfen. Aufgrund der optimierten Tropfengrösse können mit der V22 grosse Wasseransammlungen am Boden vermieden werden. Zudem eignet sie sich aufgrund ihrer Reichweite auch für den Einsatz auf weitläufigen Werksgeländen.

Die Steuerung und Programmierung der V22 erfolgt über die Software CURT («Control Unit for Remote-controlled Turbines»). Die Anlage schaltet sich demnach automatisch zur eingegebenen Zeit oder bei bestimmten Wetterbedingungen ein oder aus. Mit CURT kann das Staubschutzsystem individuell auf jegliche Bedürfnisse angepasst werden.

Technische Daten der V22-Staubbindemaschine:

  • Wurfweite 70-90 m
  • Maximaler Schwenkwinkel: 350°
  • Leistung Turbinenmotor 18,5 kW
  • Leistung Pumpenmotor: 11 kW
  • Schalldruckpegel LA: 63 bei 20m dB(A)
  • Wasserdurchfluss: 119-350 l/min

Sie fragen, wir antworten

Wie genau funktioniert die Staubbekämpfung mit Wassernebel?

Unsere Staubbindesysteme erzeugen durch einen hohen Wasserdruck einen sehr feinen Wassernebel, der Staub befeuchtet und zu Boden bringt. Die feinen Wassertröpfchen bleiben lange in der Luft und bieten insgesamt viel mehr Oberfläche als ein herkömmlicher Wasserstrahl. Sie binden so viel Staub mit wenig Wasser.

Kann ich die Wirksamkeit der Staubbekämpfung bei mir vor Ort testen?

Ja, Sie können unsere Staubbindemaschinen live testen. Eine Demo oder eine Testinstallation können Sie hier buchen.

Gibt es auch Mietgeräte?

Ja, Sie können Staubbindemaschinen bei uns mieten. Detaillierte Informationen finden Sie hier.

Muss ich meine Anlage während der Installation abschalten?

Ja, die Anlage muss abgeschaltet und gesichert sein, da der Schutz unserer Mitarbeiter erste Priorität hat.

Wie viel Wasser braucht es?

Je nach abgedeckter Fläche und Betriebsintensität der Staubbindesystems haben die Düsen einen Wasserdurchluss von 4 Liter bis zu 350 Liter (für 30'000m2) pro Minute.

Welches Staubbindesystem ist für mich geeignet?

Unser Sortiment umfasst Staubbindemaschinen in verschiedenen Grössen, Staubbindelanzen, Wasservorhänge und massgeschneiderte Düsensysteme. Bei einer gründlichen Beratung vor Ort klären wir mit gemeinsam mit Ihnen, welches System sich für Ihre Situation eignet. Das ist abhängig von der Menge, den Eigenschaften und den Entstehungsorten des Staubs.

Alle FAQ's

Kontaktieren Sie uns

Fragen Sie einen unserer Experten

«Nicht immer sind Staub und Schmutzein Problem. Aber dort, wo siees werden, kennen wir die Lösung.»